die spezielle

Geschichte

von Artcross

https://www.artcross.at/camp/wp-content/uploads/2018/07/btatl_11.jpg

Inspiriert durch ein Kunstevent in Berlin beschließt der Schlagzeuger Klaus Zalud 1996, so etwas Ähnliches auch in Österreich auf die Beine zu stellen: ein Kunstseminar mit Workshops – gehalten von gläubigen Künstlerinnen und Künstlern. Etwas Einzigartiges in der kirchlichen und christlichen Szene in unserem Land.

1997 wird aus dieser Vision Realität und mit knapp 100 Leuten in der Landwirtschaftsschule Gießhübl kommt „Bring the Arts to Life“ zur Geburt. Mit dabei sind die Profis Carola Caye, Loreen und Michael Fajgel, Andi Sechser, Danny Scott (und einige weitere).

Zehn Jahre lang organisiert das Ehepaar Zalud jeden Sommer ein einwöchiges Seminar (ab 1998 in der Tourismusschule Bad Leonfelden); unterstützt werden Klaus und Jutta von Jim Mills (“Creative Arts Europe”) und vom Künstlerehepaar Thomas und Christina Hirt. 2006 endet „BATL“ mit einem fulminanten Festival…

Danach vermissen ein Netzwerk von ca. 30 Künstlerinnen und Künstlern sowie unzählige Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses kreative, experimentelle, spirituelle Angebot schmerzlich.

Schon sehr früh ist Nina Krämer im Mitarbeiterteam dieses Experiments (als Helferin für Deko und Programm). Ab 2008 beknien sie sowohl ihre Freundin, die Künstlerin und Kunsttherapeutin Sabine Baumgartner, als auch das Schauspielerehepaar Eva-Maria Admiral und Eric Wehrlin dieses Seminar weiterzuführen. Ihre erste Antwort: „Nein, niemals!“ Später dann: „Ja, für unsre Kids. Und nur, wenn es leicht geht.“

Und so stellen die lieben Freunde Zaluds & Hirts ihrer Nina alles Knowhow zur Verfügung – nur nicht den ursprünglichen Namen. 2010 beginnt unser Abenteuer daher mit „ART.aCROSS.AUSTRIA“ (kurz Artcross) eine neue Reise. Alle zwei Jahre findet eine Woche Kunstseminar statt, getragen von einem Netzwerk von über 50 Profis aus allen Kunstbereichen, die (maximal) rund 300 Workshopteilnehmerinnen und – teilnehmer unter ihre Fittiche nehmen.

Bad Leonfelden und der geniale Hotelier Reinhard Prückl bieten einen wunderbaren Rahmen für diesen Event, bei dem vom Baby bis zum Senior alle Altersgruppen vertreten sind. Glaubende aller bekannten Kirchen und Denominationen, aber auch Menschen, die nicht unbedingt fromm unterwegs sind, machen mit und genießen das Lernen, das kreativ Sein, die Inspiration und die spezielle Gemeinschaft mit Gott und der Kunst – und den vielen anderen kreativen Leuten.

 

Unser Motto

„God is creative. We are creative. Let’s meet Him (and each other) there“. Gemeint ist: Unser Schöpfer ist ein Künstler. Jeder Mensch ist kreativ. Wir wollen Ihm, dem Papa im Himmel, und einander so richtig begegnen – also den Himmel auf Erden erleben.

Und mittendrin die Kunst und die Künste feiern.

 

Unser Background

Artcross ist Partner der Evangelischen Allianz Österreich (www.evangelischeallianz.at), erfreut sich der Rückendeckung durch die Foursquare Church (www.foursquare.org in A: www.foursquare.at) und pflegt spezielle Freundschaften/Links zu folgenden Vereinen:

 

Unsere Finanzen

Artcross ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und lebt von Spenden, Sponsoren und ehrenamtlicher Tätigkeit.

 

Unsere Projekte, Angebote und Anliegen:

Netzwerke gläubiger Kunstprofis (wie etwa der Künstlerbrunch in Wien oder die Plattform „Christlicher Künstlerkreis Österreich“ im Bereich der bildenden Kunst);

samt den Folgeprojekten, die sich daraus ergeben (etwa „Artsplash“).

Außerdem unterstützen wir Artcross in GEORGIEN (Tiflis)

und diverse Einzelevents sowie Künstlerinnen und Künstler.

PS: Unsere Specials

Wir wollen durch die Kunst und mit der Kunst Gott selbst begegnen, unserem Papa im Himmel, Seinem Sohn Jesus Christus und dem Heiligem Geist (siehe apostolisches Glaubensbekenntnis).

Wir wünschen uns Raum der Inspiration für Körper, Seele und Geist.

Das heißt im einzelnen Inspiration für unser Können, unsere Kunst und unsere Kreativität; für unsere Sehnsucht und Träume, für unsere Berufung und für die Gesellschaft; und für unseren Glauben, für eine gesunde Gemeinschaft und gelebte Werte.

Wir wollen ganzheitlich, nachhaltig und vor allem die Welt verändernd leben.

Wir haben Familien und die nächste Generation besonders im Blick.

Bei allem ist uns nicht nur das Tun, sondern das Sein ein Anliegen. Selbstverständlich darf dabei der Humor nie fehlen!

Außerdem ist uns die Einheit der verschiedenen christlichen und biblischen „Lager“ sehr wichtig, indem wir das Einende und nicht das Trennende betonen. Weiters fördern wir die Wertschätzung für Gottes Volk, die Juden, und ihr Land, den Staat Israel. Der respektvolle Umgang mit allen Menschenkindern – einschließlich jenen mit körperlichen oder mentalen Einschränkungen – liegt uns besonders am Herzen.

 

Im Mittelpunkt von Artcross steht das leere Kreuz = unser Herr und Heiland Jesus Christus, der auferstandene und wiederkommende König.